Sa. Jul 31st, 2021

Ein Bericht über unsere Abi-Zeit

Es ist geschafft – das Abitur 2021 ist durch. Für uns als Jahrgang 13 sind damit die letzten Tage in der Schule gezählt. Und das waren lange, anstrengende Tage. Ich möchte euch einen kleinen Einblick in den letzten Abschnitt unserer Schulzeit geben und darüber, wie ich selbst diesen erlebt habe.

In meiner Vorstellung sollte die Oberstufe eine Zeit voller Partys und Spaß werden, immerhin waren wir doch schon fast alle volljährig oder sollten es bald werden. Doch mit dem ersten Lockdown im März 2020 wurden diese zu Nichte gemacht. Von Partys war von da an nur noch zu träumen. Dass auch die Studienfahrten ins Wasser fallen würden und wir am Ende nicht mal die Abifahrt nach Lloret de Mar antreten würden, auf die wir alle hingefiebert haben, war am Anfang noch überhaupt nicht abzusehen. Statt Clubben und Sit-Ins waren „Spieleabende“ via Skype & Co angesagt. Und statt lustigen Stunden in der Schule mit den Freund*innen, haben wir die letzten eineinhalb Jahre unsere Schullaufbahn zu großen Teilen zuhause in oft endlos erscheinenden IServ-Konferenzen verbracht.

Wenn man jetzt darüber nachdenkt und merkt, dass man nie wieder herum albernd in der letzten Reihe im Geschichts-, Deutsch- oder Matheunterricht sitzen wird, ist das doch schon sehr schade. Im Nachhinein empfinde ich eine gemeinsame Seminarfach-Stunde mit den Kumpels als etwas wertvolles, auch wenn ich mich in der Schule häufig gefragt habe, warum in aller Welt es wichtig ist, dass die Facharbeit keinen „Referatscharakter“ hat.

Was ich damit sagen möchte: Die Zeit in der Schule, mit den vielen lieben Mitschüler*innen, sollte man wertschätzen und genießen. Das werdet ihr, egal in welcher Jahrgangsstufe ihr seid, vielleicht auch schon festgestellt haben.

Für uns sind die letzten Videokonferenzen unserer Schulzeit inzwischen also abgehalten und sogar die Abiturprüfungen absolviert. Und Morgen, am Freitag, erhalten wir die Ergebnisse. Zu unserem Glück haben sich die Corona-Maßnahmen pünktlich zu diesem Event ein wenig gelockert und wir können unseren Schulabschluss feiern, wenn auch nur in kleinem Kreise und mit der nötigen Vorsicht. Besser als nichts! Die Klausuren selbst liefen meines Empfinden nach relativ gewöhnlich ab, zumal die Bemühungen von allen Seiten groß erschienen, dass niemand einen Nachteil aus der Situation zieht.

Zum Abschluss unserer Schulzeit steht jetzt noch, wie für jeden Abschlussjahrgang, der Abiball an und wie es aussieht kann dieser sogar tatsächlich stattfinden. Inwieweit die Feierlichkeiten eingeschränkt sein werden, ist noch nicht zu sagen. Wir können uns wohl aber in jedem Fall glücklich schätzen, unserer Schulzeit in irgendeiner Art einen Schlusspunkt setzen zu können. Dieses Glück hatten die Abschlussjahrgänge 2020 nicht.

Mir bleibt nichts anderes, als euch, liebe Mitschüler*innen der unteren Jahrgänge, ein schönes und möglichst stressfreies restliches Schuljahr zu wünschen. Bald geht es für euch dann in die Sommerferien und für uns, die wir die Schule verlassen werden, auf ganz neue Wege. Für diese wünsche ich allen aus meinem Jahrgang nur das Beste!

Hannes Wilkens, Jahrgang 13

Von Hannes W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.