Am 24. Februar 2022 startete der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und seitdem scheint die katastrophale Lage in der Ukraine noch immer kein Ende zu finden. Tag für Tag erscheinen immer wieder neue Bilder der Zerstörung in den Nachrichten. Kaum einen lässt die Lage unberührt und der Wunsch zu helfen wird gerade bei vielen jüngeren Menschen immer größer. Auch unsere Schule möchte durch verschiedene Hilfsaktionen sowohl Solidarität zeigen als auch Sach- und Geldspenden generieren und diese spenden. In diesem Artikel werdet ihr Infos zu vergangenen Solidaritäts- und Spendenaktionen sowie zu noch kommenden erhalten.

Wie ihr wahrscheinlich schon über unsere Schülerzeitungswebsite oder unsere Schulhomepage erfahren habt, zeigten wir bereits am 4. März als Schülerschaft unsere Solidarität, indem sich alle auf dem Schulhof Süd so aufstellten, dass aus der Vogelperspektive das Wort MIR/MYR, was das russische und ukrainische Wort für Frieden ist, zu erkennen ist. Wenn ihr euch mehr dafür interessiert, könnt ihr den dazugehörigen Artikel ja nochmal lesen.

Auch mit der, von den Schülersprecherinnen und Frau Beckmann organisierten, Schleifenaktion letzte Woche Freitag haben wir der Ukraine gegenüber unsere Solidarität gezeigt.

Und auch mit Spenden könnt ihr als Schülerschaft den ankommenden ukrainischen Geflüchteten helfen. Dies geht mithilfe von Sachspenden. Diese müssen allerdings gut organisiert und koordiniert werden, damit sie sinnvoll und gezielt eingesetzt werden können. Dafür will unsere Schule eine „bunte Sammelaktion“ starten, wobei jedoch gezielt Rucksäcke und (sehr)gut erhaltenes Spielzeug eingesammelt werden soll. Für genauere Informationen bekommt ihr aber noch eine E-Mail, wo nochmal alle genaueren Informationen enthalten sind. Zusätzlich zu den Sachspenden sammelt unsere Schule auch Geldspenden, welche flexibler einsetzbar sind. Die Diakonie im Landkreis Stade hat u.a. ein Spendenkonto eröffnet. Mit dem dort gespendeten Geld können die neu ankommenden Geflüchteten unbürokratisch Sofort-Hilfen erhalten. (Auch die Spendeneinnahmen von der Schleifenaktion sollen in dieses Konto fließen.) Zusätzlich wird es am 1. April einem Spendenlauf geben, bei dem weitere Spenden gesammelt werden. Zu diesem werdet ihr aber auch noch konkretere Infos per E-Mail erhalten.

Doch nicht nur die Menschen vor Ort sind von der aktuellen Situation betroffen, auch einige Schüler und Schülerinnen sind durch den Ukraine-Konflikt psychisch betroffen und haben Sorgen und Ängste. Häufig hilft es in solchen Situationen über seine Sorgen zu sprechen. Dafür bietet unsere Schule in der 1. großen Pause montags, mittwochs und freitags an, im Raum für Gespräche, welcher sich gegenüber vom Kickerraum befindet, mit einer dort bereitstehenden Lehrkraft über seine*ihre Sorgen zu sprechen, Fragen zu klären oder Ideen vorzuschlagen. Weitere Solidaritäts- und Spendenaktionen werden weiterhin organisiert und diskutiert. Darüber werdet ihr per E-Mail über Iserv und hier bei uns auf dem Laufenden gehalten.

von Justus Ibe

Von Jule H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!